Eigener Nachwuchs?

Worauf muss man achten?

  • Die Häsin sollte für den ersten Wurf, zwischen 8 – 12 Monate sein

  • Nach 1 Jahr versteift sich das Becken, weshalb der Nachwuchs stecken bleiben kann (Lebensgefahr für Mutter und Nachwuchs)

  • Ab dem 8 Monat ist die Häsin vollständig ausgewachsen und kann das erste mal gedeckt werden.  -> je nach Rasse, kann der Zeitraum des ersten Deckens, variieren.​

Ist ihre Häsin gesund?

  • Kaninchen sind anfällig für Erbkrankheiten, auch wenn ihr Kaninchen gesund erscheint, könnte es    Krankheiten wie Zahnprobleme vererben. Daher ist es wichtig, die Elterntiere zu kennen und zu        wissen, dass diese Gesund sind.

  • Lassen sich ihre Häsin vor dem Decken von Tierarzt Komplet durchchecken.

 

Trächtigkeit

  • Trage Dauer: ca. 28-30 Tage je nach Kaninchenrasse kann es variieren

  • Die Jungen kommen, in der Regel, spät abends oder früh am Morgen. 

Decken lassen

  • Der Rammler sollte mindestens 6 Monate alt sein

  • Die Gesundheit des Rammlers ist genau so wichtig die die der Häsin

Der Nachwuchs kommt

Schwierigkeiten beim ersten Wurf.

Wichtig! Wenn es beim Wurf Problemen gibt, sollte die Häsin keinen weiteren Nachwuchs bekommen.

  • Die Jungen kommen Tod zu Welt

  • Die Jungen wurden von der Häsin Tod gebissen

  • Die Jungen werden von der Häsin nicht angenommen und sterben

  • Die Jungen sind im Stall verteilt und sterben

  • Die Jungen sind zu groß und können nicht "normal" zur Welt gebracht werden. (Kaiserschnitt)

  • Die Jungen haben Fehlbildungen und sterben -> Rammler zu früh zugelassen/ Eltern vererben Probleme

  • Die Häsin hat das Nest nicht ausreichend gepolstert, die Jungen erfrieren

  • Das Nest nur zu Kontrolle anfassen und nur wenn die Häsin nicht da ist, sonst kann es passieren, dass die Häsin die Jungen nicht mehr annimmt und diese sterben.

    • (Auch eine Häsin, die einem eigentlich vertrauen, können sehr zickig werden, wenn es um ihre  Jungtiere geht).  

Die ersten 2 Wochen

  • Unentdeckte Krankheiten können bei der Mutter ausbrechen

  • Bei den Jungen können unentdeckte Krankheiten ausbrechen und sie sterben

Handaufzucht

Die Chance, die Jungen ohne Hilfe der Mutter durchzubringen ist sehr gering. Weshalb die Jungen meistens versterben, bevor sie feste Nahrung aufnehmen können.

Erste Hilfe: Leihmutter! Fragen sie einen Züchter oder jemanden anderen, der gerade Nachwuchs hat, ob seine Häsin ihren Nachwuchs mit versorgen kann.

-> nicht jede Häsin nimmt Nachwuchs von anderen Müttern auf!

Wichtig!

Auch wenn man die Eltern, Großeltern & Uhrgroßeltern kennt. Und da keine Krankheiten oder andere Probleme bekannt sind.

So können dennoch Krankheiten und Probleme auftreten, da viele Krankheiten rezessiv vererbt werden.

Dennoch ist es wichtig zu wissen, das die nahen Verwandten keine Krankheiten haben, da die Chance durch dieses Wissen geringer ist. 

Als wenn man zwei Kaninchen verpaart, dessen Herkunft unbekannt ist.

Sayo Familie.png