E.C. Encephalitozoon cuniculi

E. C. ist ein Parasit der sehr weit verbreitet ist. Da wenige ihre Kaninchen testen lassen, gibt es keine eindeutig zahl, wie viele Kaninchen betroffen sind. Die Tierärzte geben an, das es zu 80% bei allen Kaninchen vorhanden ist, verschiedene Webseiten liegen zwischen 50%-90%.

 

Nur weil ein Kaninchen diesen Parasiten trägt, muss es nicht bedeuten, dass es jeden Moment ausbrechen kann. Es gibt sehr viele Kaninchen, die zwar positiv sind aber in ihrem ganzen Leben nicht einen Ausbruch hatten.

Wenn es zu einem Ausbruch kommt, muss man schnell handeln. Je schneller der Tierarzt aufgesucht wird, des so höher sind die Chance, das ihr Kaninchen wieder so gesund wird, wie es vor dem Ausbruch war.

Quelle:

- Krankheiten der Kaninchen - Ihre Verhütung und Behandlung von Karl Weißenberger

- Kaninchenkrankheiten - Krankheiten vorbeugen, erkennen, behandeln von Siegfried Matthes

-  Leitsymptome beim Kaninchen - Diagnostischer Leitfaden und Therapie von Anja Ewringmann

- E. Cuniculi (kaninchenwiese.de)

Encephalitozoon cuniculi – Wikipedia

Encephalitozoonose – Wikipedia

Encephalitozoon cuniculi - MSD Tiergesundheit Deutschland (msd-tiergesundheit.de)

Enzephalitozoon cuniculi (EC) | Kaninchenschutz e.V.

Encephalitozoon - LABOKLIN Bad Kissingen

- Weitere Webseiten

E.C. Encephalitozoon cuniculi

Ursprung des Parasiten 
- Die Parasiten
Encephalitozoon cuniculi (früher auch als Nosema cuniculi bezeichnet) ist ein obligat intrazellulär in Niere, Gehirn und anderen Organen lebender parasitischer Einzeller. Die genau Stellung des Parasiten ist noch nicht geklärt.
Er tritt vor allem bei KaninchenAltweltmäusen und Hundeartigen auf, auch  Menschen mit einer Immunschwäche können infiziert werden.
 

  • Typ I (Kaninchenstamm) kommt in Europa vor allem bei Hauskaninchen häufig vor.

  • Typ II (Mäusestamm) ist für Altweltmäuse pathogen. In Skandinavien wurden auch tödlich verlaufende Infektionen bei Farmfüchsen beobachtet. 

  • Typ III (Hundestamm) ist vor allem in Nordamerika und Südafrika verbreitet und befällt vorwiegend Hunde.

Die Encephalitozoonose kommt vor allem bei immungeschwächten Tieren vor. 

Der Erreger befällt vor allem die Niere und das Gehirn. Weshalb das erste anzeichen eines Ausbruchs die  Kopfschiefhaltung ist. Die Ausbrüche lassen sich mittlerweile sehr gut behandeln durch Gabe von Antibiotika (Baytril)  für 7 Tage und der Gabe von Panacur von 28 Tage. 

Es wird vermutet, dass der Parasit bereits zu 50%-90% bei allen Hauskaninchen vorhanden ist. Je nach Webseite kann die %-Zahl variieren.

Der Parasit kann erst im Plut festgestellt werden, wenn er zu einem bestimmten Teil im Körper vorhanden ist.

- resistent

  • sehr umweltresistent

  • bei 25 °C sind sie drei Wochen infektiös

  • bei 10 °C drei Monate infektiös

  • bei 100 °C sind sie nach 5 Minuten inaktiviert.

 

>>>> Zur Desinfektion eignen sich kochendes Wasser, 2%iges Lysol, 1%iges Formaldehyd oder 70%iger Alkohol <<<<


- Der Weg zum Kaninchen

> Pilz, der stammt aus dem Reich der Pilze

> durch fressen von infizierter Nahrung

> durch Schnüffeln an infizierten Nahrung oder Gegenständen

> Durch Urin und Kot infizierter Kaninchen

> Die Häsin an ihre Jungtiere vor der Geburt. ( Die Jungtiere tragen den Erreger in sich, noch bevor sie Geboren werden.

- E.C. Encephalitozoon cuniculi Bluttest

Die Diagnose auf E.C. wird zunächst immer auf Verdacht gestellt, abhängig vom klinischen Bildes erhoben. Im Anschluss kann versucht werden, den Verdacht mit Hilfe eines Bluttest zu erhärten. Dabei sollte jedoch bedacht werden, das es für das Kaninchen mit Stress verbunden ist.

 

- Bluttestverfahren:
- Tuschetest

Die Antikörper werden mit Hilfe von Kohlepartikelchen gefärbt. Die so gekennzeichneten Antikörper haften an der Oberfläche der E.c.-Sporen und machen sie mikroskopisch sichtbar. Auf diese Art wird festgestellt, ob Antikörper und Erreger im Blut vorhanden sind.

> Bei Kaninchen mit akuter Infektion und sehr niedrigen Titern kann es zu einem negativen Testergebnis kommen. Daher ist negativ nicht immer gleich negativ. 

 

- Immunfluoreszenz-Antikörpertest (IFAT)
Beim Immunfluoreszenz-Antikörpertest (IFAT) wird das Serum in vielen Stufen immer weiter verdünnt und in jeder Verdünnung versucht, Antikörper nachzuweisen. Je höher die Verdünnungsstufe ist, bei der noch Antikörper nachweisbar sind, umso mehr Antikörper sind vorhanden. Die letzte Verdünnungsstufe mit nachweisbaren Antikörpern nennt man Titer.

Generell gilt der IFAT als sehr zuverlässige Testmethode, die aber nur in bestimmten Laboren durchgeführt werden kann.
Fast jedes 2te Kaninchen besitzt Antikörper, allerdings ist man sich noch nicht sicher ob der Antikörpertiter in Abhängigkeit zu einer gerade bestehenden Erkrankung ansteigt. Kaninchen, die sich bereits im Mutterleib infiziert haben, weisen außerdem meist keine Antikörper auf, da der Erreger nicht als fremd erkannt wird.

 

-  Antikörpernachweis im Urin

Bestimmung des Titers - nur nachweisbar, wenn die Nieren befallen sind


- Behandlung von E.C. Encephalitozoon cuniculi
- Der Ausbruch

- Tierarzt Behandlung
Die Ausbrüche lassen sich mittlerweile sehr gut behandeln durch Gabe von Antibiotika (Baytril)  für 7 Tage und der Gabe von Panacur von 28 Tage.

Auch wenn das Kaninchen bereits nur noch auf der Seite liegt und nicht mehr eigenständig fressen kann, kann die Behandlung dafür sorgen, dass es sich wieder eigenständig bewegen und fressen kann. 

Je nachdem, wie schnell das Kaninchen in den Genuss der Behandlung kommt, können die Symptome vollständig verschwinden.

- Häufige Gründe, warum das Kaninchen während der Behandlung verstirbt:

- das Kaninchen verhungert, da es nicht selbständig Fressen kann

- der Parasit greift die Niere an

- Weitere Behandlung zuhause

- Sollte das Kaninchen sich nicht bewegen können und nur auf der Seite liegen, sollte es fürs erste in der Transportbox leben. 

- Legen sie die Transportbox am besten mit Welpen unterlagen aus, die sie täglich wechseln. 

  • auf keinen Fall mit Stroh auslegen!! sollte das Kaninchen ungünstig liegen, könnte das Stroh zu einer Augenentzündung führen.

  • sollte das Kaninchen für längere Zeit im eigenen Urin oder Kötel liegen, kann es ebenfalls zur weiteren Infektionen kommen.

- Verwenden sie zum Füttern Päppelbrei

  •  Ich empfehle:  Alfavet RodiCare instant - Päppelfutter für Nager - Doppelpack - 2 x 170g : Amazon.de: Haustier für den Anfang am besten mit Spritze füttern.

  • sollte das Kaninchen nicht freiwillig die Spitze nehmen, wickeln sie das Kaninchen in ein Handtuch ein, so dass sie Ihr Kaninchen gut festhalten können.     Durch die Gleichgewichtsstörung, wird sich das Kaninchen immer von ihnen weg drehen, wenn sie ihrem Kaninchen diesen frei warum lassen.

  • sobald das Kaninchen wieder eigenständig sitzen kann, was bereits nach1-2 Nächten sein kann, können sie ihrem Kaninchen den Päppelbrei in einer Schüssel anbieten. 

- Trennen sie das Kaninchen nicht zulange von seiner Gruppe

  • Erlauben sie dem gesunden Kaninchen, den Passierten zu besuchen

  • lassen sie die beiden nicht unbeaufsichtigt, da der Patient Gleichgewichtsstörungen hat, kann er gegen andere Gegenstände gegenlauf oder springt vor Schreck irgendwo gegen, wodurch es zu Verletzungen kommen kann

  • Die Artgenossen können zu einem schnelleren Heillungsverlauf beitragen

  • Sobald das Kaninchen wieder zurechtkommt, darf es wieder in dir Gruppe, selbst wenn der Kopf immer noch etwas schief liegt.